Navigation:


Home

Physics
E-Engineering
Chemistry
Biology

Law
Philosophy
Politics

Fun
Party Review

GeoCaching

SiteMap



Feedback


Kann Sperma erben?


Diese Frage beantwortet Koczwara mit der Argumentation, dass Sperma ausserhalb des Körpers herrenlos wird. Mann muss es nicht beim Fundbüro abgeben und auch nicht aufbewahren!

Zu einem ähnlichen Problem hat Carsten mir einen Newsgroup beitrag gemail:

From: Bernhard Muenzer 
Newsgroups: de.soc.recht.misc
Subject: Re: §959 BGB bei Kindern
Message-ID: 
Date: 10 Jul 2002 16:39:55 +0200

"Roland Illig"  writes:
>     Ein Kind (vor Vollendung des siebenten Lebensjahres)
>     spuckt einen Kaugummi in einen Gully.
> 
> Wie ist die Rechtslage?

Da das Kind nicht geschaeftsfaehig ist, kann es kein Eigentum an dem
Kaugummi aufgeben. Damit wird der Kaugummi nicht nach Par. 959 herrenlos
und es kann auch kein Eigentum nach Par. 958 erworben werden.

Es handelt sich dann vielmehr um eine Fundsache, und der Finder ist nach
Par. 965(1) verpflichtet, dem Empfangsberechtigten unverzueglich ueber
den Fund Anzeige zu machen.

Ist ihm dies nicht moeglich, muss er den Fund zwar nicht dem Fundbuero
anzeigen (dabei gehe ich davon aus, dass der gebrauchte Kaugummi nicht
mehr als 10 EUR wert ist); er hat aber eine Aufbewahrungspflicht nach
Par. 966(1) und muss auf Nachfrage ueber den Fund Auskunft geben.

Gemaess Par. 973(2) erwirbt er dann 6 Monate nach dem Fund das Eigentum
an dem Kaugummi.

Es waere noch zu untersuchen, ob ein gebrauchter Kaugummi als
verderblich zu gelten hat (nach Ablauf der 6 Monate ist er hart). Trifft
dies zu, muss der Finder den Kaugummi nicht 6 Monate lang aufbewahren,
sondern rechtzeitig vor dem Verderb oeffentlich versteigern (Par.
966(2)).

Zurück!
Seite validiert derzeit nicht als HTML4.0!



Valid HTML 4.0!

ACHTUNG!
Auf Grund der Spam-Situation habe ich beschlossen nur noch Mails von Adressen anzunehmen, die in meinem Adressbuch stehen! Jeder der mir eine Komentar zu diesen Seiten schicken möchte, tut dies bitte auf der Feedbackseite.


Haftungsauschluß:

Mit einem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb gilt für sämtliche auf dieser Site (http://www.siski.de/~max/*.*) angegebenen Links, daß weder ich selbst noch der Betreiber dieses Servers irgendeine Verantwortung für die Inhalte gelinkter Seiten übernehmen und uns von deren Inhalten ausdrücklich distanzieren! Sollte jemand bei seinem Besuch hier an einer gelinkten Seite oder am Inhalt meiner Seiten Anstoß nehmen, bitte ich um eine kurze Nachricht.


last updated: 15.09.2002, 15:50
Max Kicherer (e-mail: max+www@siski.de)