Studentenwohnheim Heilmeyersteige (1994 ~ '99)

Wohnheimvernetzung

Früher habe ich im Wohnheim Heilmeyersteige in Ulm gewohnt. Dieses Wohnheim wurde Ende des Jahres 1994 vernetzt und mit 128 kbit/s über eine ISDN Standleitung ans Internet angeschlossen. Das war ein Zeitpunkt in dem der Begriff Internet noch kein Thema in der Öffentlichkeit war. Beim Start der Wohnheimvernetzung war ich Testuser. Am Anfang gabs ziemliche Probleme die einzelnen Rechner effektiv an das Netzwerk anzuschliessen. Damals wurden Kabelmodems von Zyxel eingesetzt, die eine nominelle Datenrate von 4 MBit/s hatten. Anfänglich gabs große Probleme mit Packet-Loss, das wurde dann mit den nachfolgenden Generationen der Modems immer besser. Eine monatliche Miete wurde auch fällig.

Yabri, eine Netzwerkbridge für PCs

Wegen der monatlichen Modemmiete habe ich mit Rainer ein Programm namens yabri (Yet another Bridge) geschrieben um ein Modem mit vielen Bewohnern teilen zu können. In Spitzenzeiten wurde ein Modem mit bis zu 20 Leuten geteilt. Yabri setzt lediglich einen 286'er oder schnelleren PC mit normalen Netzwerkkarten (für die ein DOS Pakettreiber vorhanden sein muß) voraus. Damals gabs noch keine 8-Port Wohnzimmerswitches(!) billig zu kaufen sondern solche Netzwerkhardware war seinerzeit richtig teuer, deshalb die Entscheidung eine Bridge selber zu programmieren. Von 1995 bis 1999 hatten ich und einige andere Bewohner des Wohnheims yabri in Verwendung. Noch etwas später wurde dann mein altes Subnetz am 24.11.2001 endgültig stillgelegt und damit die letzte mir bekannte laufende Version (yabri01.wh-hms.uni-ulm.de). Yabri hat den kleinsten mir bekannten "IP Stack" überhaupt :-).

Nochmal Netzwerk im Wohnheim Heilmeyersteige

Seit Anfang April 2001 ist das Wohnheim Heilmeyersteige dann jetzt auch mit Glasfaser ans Uni Rechenzentrum angeschlossen und damit voll erreichbar. Ebenso ist intern voll vernetzt. Dafür ist es jetzt geNATed.

Heimnetzwerk in Nürnberg (1999 ~ '05)

Mein Netzwerk in Nürnberg

Nachdem ich 1999 von Ulm nach Nürnberg umgezogen bin hatte ich in Nürnberg übrigens erstmal kein Internet mehr. Recht bald habe ich mir ein Modem gekauft, aber das ist nicht so das wahre wenn man schonmal den Komfort einer Standleitung geschmeckt hat. In der Historie habe ich einen kurzen Abriss der Geschichte.

Mittlerweile wohne ich in Karlsruhe. Dort habe ich natürlich auch Internet.

Netzzugang und WLAN

Damit das Netzwerken einfach wird hatte ich damals auch mit OpenWRT probiert. Ein Linksys WRT54GS stellt das Wireless LAN und die Verbindung der Komponenten untereinander zur Verfügung. Der Linksys Router bietet den enormen Vorteil daß man auf ihm im Flash ein Linux mit Shell installieren kann. Ich habe mich für das OpenWRT Projekt entschieden.
Als besonderes Schmankerl habe ich auf dem Router IPv6 wie auf meinem "großen" Rechner eingerichtet.
Mein erstes WLAN hatte ich seit 27.1.2002 im Produktionsbetrieb.

Früher hatte ich mal einen Lancom Wireless L-11 Accesspoint. Um dort die Liste der aktiven Hosts abzufragen habe ich ein Skript selbergeschrieben.

[ Bild: Der Linksys WRT54GS Router und Accesspoint]

Das Bild zeigt den Accesspoint und Router "boa" mit den WLAN Antennen.

Eine einfache TCP Einstellung zur Verbesserung des Verhaltens der Anbindung bei hoher Auslastung habe ich gleich in der SDB festgehalten. Durch die schnellen Anbindungen ist das jetzt nicht mehr so wichtig.

© Carsten Groß - Letzte Änderung 07.04.2017 10:45 - Impressum