Radioempfang
[Bild der
Sendeanlage auf dem Säntis]
Sendeanlage auf dem
Säntis im Winter

DRS3

DRS 3 ist sehr schönes Radioprogramm das - keiner weiß warum - nach so langer Zeit in SRF3 umgenannt wurde. DRS3 ist ein Schweizer Radioprogramm das in großen Teilen Süddeutschlands auf 105,6 MHz vom Säntis empfangbar ist.

Besonders schön in diesem Programm sind folgende Sendungen:

  • Philip Maloney am Sonntag zwischen 11 und 12 Uhr
  • Viele Special-Sendungen, World Music special jeden Donnerstag zwischen 20 und 22 Uhr, Black Music special am Freitag zwischen 20 und 22 Uhr und das CH Special am Samstag sind uneingeschränkt zu empfehlen.
  • Sounds! Ab 22 Uhr bis Mitternacht
  • Diverse Life special, zumeist im Rahmen des CH Special

Die Reichweite der Sendeanlage ist wirklich enorm, ich habe hier eine Reichweitenkarte des Säntis verlinkt. Dort wo diese eingefärbt ist, sollte ein Empfang von DRS3 auf 105,6 MHz möglich sein.

DRS3 kann man aber auch übers Internet hören, siehe SRF3 im Internet. Im Kabelnetz "ex-Kabel-BW" kann man alle 3 Programme als MPEG Stream abrufen: 842 MHz/QAM64/Symbolrate 6,9M; Service-ID 44150 (DRS3). Ich habe das Einrichten des Streaming im Kabel-BW Netz mittels tvheadend selber beschrieben.

Die ausgezeichnete Reichweite des Senders nach Deutschland erklärt sich durch diese Aufnahme aus dem Frühsommer 2007 vom Gipfel des Säntis. Aufgenommen wurde in Richtung westlicher Bodensee. Bei klarem Wetter kann man den Schwarzwald ausmachen und dort gut den Feldberg und den Belchen sehen. Richtung Norden begrenzt die über 130 km entfernte schwäbische Alb die Sicht. Man kann damit praktisch den ganzen Regierungsbezirk Tübingen einsehen.

Vom Säntis wird nicht nur ein sehr lässiges Radioprogramm ausgesendet, sondern die Berggasthöfe im Alpsteingebiet laden zu vielfältigen Wanderungen und Ausflügen rund um den Säntis im Appenzeller Land ein.

[Bild vom Gipfel nach Nordwesten]
Blick vom Säntisgipfel Richtung westlicher Bodensee

Deutsche Radioprogramme

Leider gibt es kaum noch gute Radioprogramme, selbst bei der gebührenfinanzierten ARD ist es schwierig ein ordentliches Programm zu finden.

Werbung?

Früher habe ich öfter SWR1 gehört, aber da hatte ich in letzter Zeit der Eindruck, daß das Programm primär für die werbetreibene Industrie gemacht wird. Und natürlich für die hauseigenen Veranstaltungen geworben wird. SWR2 zeigt übrigens, daß es auch anders geht. Aufgrund der Gebührenfinanzierung würde ich eigentlich ein werbefreies Programm erwarten.

"Nachrichten"

Kann man eigentlich nur noch sinnvoll im DLF, DRadio oder im 2. Programm hören. Investigative Berichterstattung, politische oder Medienkritik darf man aber auch hier nicht erwarten. Ein Problem ist die Abhängigkeit von der Wirtschaft (Werbung) und der Politik.

© Carsten Groß - Letzte Änderung 16.08.2017 00:08 - Impressum